05.04.2012
Wieder Girls´ Day bei AL-KO
Auch „typische Männerberufe“ begeistern junge Mädchen

Überrascht über die vielfältigen gewerblich-technischen Ausbildungsmöglichkeiten der AL-KO KOBER GROUP haben sich beim gestrigen Girls´ Day zehn Schülerinnen aus dem Landkreis Günzburg gezeigt, die in der Lehrwerkstatt des Unternehmens in Großkötz einen abwechslungsreichen Tag verbrachten – und darüber hinaus viele Eindrücke sammeln konnten. Denn auch dieses Jahr - AL-KO ist bereits seit Bestehen des Girls´ Days Partner dieser Initiative – stellten der Teamleiter der Gewerblichen Ausbildung, Roland Wilcke, und seine Ausbilder Robert Paulheim und Harry Nather eigens für diesen Tag ein interessantes Programm inklusive Betriebsführung für die Mädchen zusammen und organisierten den Ablauf in der Lehrwerkstatt. Zusätzlich unterstützten Auszubildende die Jugendlichen und standen ihnen mit Ihrem Knowhow sowie mit Rat und Tat zur Seite.

Spätestens am Nachmittag waren die Mädchen dann restlos begeistert, nicht zuletzt wegen der vielen neuen Erfahrungen, die sie gemacht hatten. Am besten gefielen der 14-jährigen Leonie Munkenast (Maria-Ward-Realschule Günzburg) der Rundgang durch die Produktionsanlagen in Kleinkötz – und hier insbesondere die Schweißroboter. „Auch die handwerklichen Aufgaben waren interessant. Ich kann mir in Zukunft etwas im kreativen, gestalterischen Bereich vorstellen, dann aber eher etwas in der Art wie Basteln. Denn ich will später mal was mit Kindern machen.“ Auch die 14-Jährige Elena Kramer (Maria-Ward-Realschule Günzburg) war ganz angetan: „Das Herstellen der Gegenstände fand ich spannend. Ich glaube, dass mir ein Beruf im Handwerk gefallen könnte – allerdings nicht unbedingt in der Fahrzeugbranche. Denn das ist mir ein bisschen zu kompliziert.“ Trotz der Erkenntnis, dass ein technischer Beruf für sie später vielleicht eher nicht in Frage kommt, waren sich die Mädchen einig, den Girls‘ Day weiterzuempfehlen. Den selbst gebauten Briefbeschwerer und das aus Draht gefertigte Hexenschloss – eine Art Geschicklichkeits- und Knobelspiel - durften die Mädchen dann am Ende des Tages mit nach Hause nehmen.

Der Girls´ Day, der auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Familienministeriums ins Leben gerufen wurde, fand in diesem Jahr bereits zum zwölften Mal statt – stets unter Beteiligung von AL-KO, schließlich hat die Ausbildung im Unternehmen seit jeher einen hohen Stellenwert. Darüber hinaus möchte AL-KO mit der Teilnahme am Girls´ Day den Mädchen auch frühzeitig Perspektiven in der Unternehmensgruppe aufzeigen – auch in „typischen Männerberufen“, wie eben jetzt gestern wieder.

Viele interessante Eindrücke vom Girls´ Day bei AL-KO nahmen die zehn jungen Mädchen gestern mit. Unser Foto zeigt die Gruppe beim Rundgang durch die Produktionsanlagen – hier in der Abteilung Betriebsmittelbau - in Kleinkötz (v. l.): Karin Jedelhauser, Elena Kramer, Alina Kont, Leonie Munkenast, Nina Häufele, Stefanie Hutter, Elisa Schiller, Julia Dirlmeier, Selina Kreis und Hanna Dietrich. Links im Bild: Roland Wilcke, Teamleiter der Gewerblichen Ausbildung.