05.06.2012
Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie zeigte sich begeistert vom neuen AL-KO Kundencenter
Zeil lobt die Innovationskraft des bayerisch-schwäbischen Unternehmens

Martin Zeil, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie und stellvertretender Ministerpräsident besuchte gemeinsam mit Alfred Sauter, MdL und Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Günzburg sowie Prof. Dr. Georg Barfuß, MdL, die in Kötz ansässige AL-KO KOBER AG. Begrüßt wurden die beiden Herren von den AL-KO Vorständen, Roland, Raymond und Stefan Kober sowie dem Aufsichtsratsvorsitzenden Herbert Kober in den neuen Räumlichkeiten des AL-KO Kundencenters in Kleinkötz.

Der Bayerischer Staatsminister nutzte die Gelegenheit mit den AL-KO Vorständen über branchen- und AL-KO spezifische Themen zu sprechen. Hier lobte Zeil vor allem die enorme Innovationskraft des Familienunternehmens und bot „gute Dienste in der Außenwirtschaft“ an. Auch die Fachkräftegewinnung und –sicherung wurden zur Sprache gebracht. Zeil zeigte sich von der Entwicklung des gesamten Unternehmens innerhalb der letzten 80 Jahre und dabei vor allem vom neuen Kundencenter beeindruckt. Das Kundencenter und auch die aktuellen Bauarbeiten am AL-KO Forum an der Firmenzentrale in Großkötz sind Teil der Zukunftsoffensive 2015. Dieses Maßnahmenpaket, das 2011 zum 80-jährigen Bestehen des Unternehmens geschnürt wurde, ist darauf ausgerichtet, die Marke AL-KO weiter zu stärken, positiv aufzuladen und erfolgreich zu positionieren. Das Kundencenter ist dabei ein erster Schritt, um die Marke AL-KO erlebbar und für den Kunden greifbar zu machen.

Nach einem kurzen Rundgang durch die hochmoderne AL-KO Ausstellungsfläche im Kundencenter, bei welchem vor allem der neue Roboter-Rasenmäher Robolinho 3000 großes Interesse weckte, erhielten Zeil, Sauter und Barfuß einen Einblick in die Produktionsanlagen der ALOIS KOBER GMBH. Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung konnten sie sich hier einen Überblick über die Chassis- und Achsfertigung in Kleinkötz und damit den größten Produktionsbetrieb der AL-KO Unternehmensgruppe verschaffen.

AL-KO Vorstandssprecher Roland Kober dankte dem Bayerischen Staatsminister für seinen Besuch. „Wir fühlen uns sehr geehrt“, betonte er. Und auch Zeil brachte seinen Dank zum Ausdruck. Er freue sich immer, direkte Einblicke in Bayerische Unternehmen zu bekommen. Auch zukünftig wolle man gemeinsame Wege gehen. Seitens der Politik gehe es darum, die nötigen Grundlagen für ein Wachstum der bayerischen Wirtschaft zu schaffen und dabei vor allem auch die Anliegen der Unternehmer anzuhören und zu beachten. Hier hatte AL-KO im Rahmen des Besuchs des Bayerischen Staatsministers die Gelegenheit genutzt, Anregungen und Ideen für die Zukunft zu äußern.

Alfred Sauter (MdL und Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Günzburg / Staatsminister a.D.), Prof. Dr. Georg Barfuß (MdL, FDP), Martin Zeil (Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie), Stefan Kober (Vorstand, AL-KO), Roland Kober (Vorstandssprecher, AL-KO), Raymond Kober (Vorstand, AL-K0), Herbert Kober (Aufsichtsratsvorsitzender, AL-KO).