15.12.2012
Gütezeichen für europäische Räderpaletten aus Ichenhausen
Süddeutsches Kunststoffzentrum zeichnet AL-KO als ersten Hersteller dieser Art aus

Auszeichnung für die AL-KO Kunststofftechnik in Ichenhausen: Das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) hat AL-KO die Güte- und Prüfüberwachungsurkunden für die Kunststoffzwischenlagen für EWPS Räderpaletten in Anlehnung an die VDA 4503 überreicht. Die AL-KO Kunststofftechnik ist damit der erste Hersteller, der sich freiwillig unter die Güteüberwachung des SKZ gestellt und diese SKZ-Gütezeichen erhalten hat. Damit ist AL-KO auch berechtigt, das SKZ-Zeichen „SKZ geprüft“ zu führen und damit zu werben. Für Werksleiter Lothar Grimm ist diese Auszeichnung eine Bestätigung, gleichzeitig aber auch ein Ansporn: „Wir sind stolz auf unseren hohen Qualitätsstandard, der jetzt mit diesem Gütezeichen dokumentiert worden ist. Wir werden auch in Zukunft intensiv daran arbeiten, um dieses hohe Niveau zu halten und auszubauen. Unser Fokus richtet sich darauf, unseren Kunden weiterhin einen Mehrnutzen zu bieten.“  

AL-KO ist von Anfang an in dem im Jahr 1992 gegründeten Arbeitskreis "Räderpalette" des VDA vertreten – und damit maßgeblich an der Konzeptionierung des neuen Ladungsträgersystems beteiligt. Seit Juni 1996 existiert dieses Konzept als VDA-Empfehlung 4503. Inzwischen gilt die EWPS Räderpalette als eines der erfolgreichsten Logistik-Transport-Konzepte in der Automobilindustrie, das inzwischen in ganz Europa eingesetzt wird. Rund 500.000 EWPS Systeme, bestehend aus Stahlgrundpalette, Stahlabschlussdeckel und fünf bis sechs Kunststoffzwischenlagen, sind aktuell im Umlauf. Das Spektrum für diese Rädertransportsysteme reicht für Pkw- und Lkw-Räder von 13 bis 22,5 Zoll. 

Die AL-KO Kunststofftechnik ist Hersteller und Lieferant für die Kunststoff-Zwischenlagen der EWPS Räderpaletten. AL-KO verfügt über alle Werkzeuge, die dem VDA-Standard 4503 entsprechen und ist zertifiziert. Die. Kunststoffzwischenlagen für EWPS Räderpaletten bestehen aus HDPE in zertifizierter Qualität. Dadurch sind die Zwischenlagen bruchsicher, formschlüssig und gewährleisten eine sichere Aufnahme der Räder. Das monostofflich Materiallösung ist voll recyclebar und durchs ein geringes Teilegewicht besonders handlingsfreundlich und volumensparend beim Rücktransport. Optional sind die Zwischenlagen mit einer Anitrutschbeschichtung ausrüstbar und damit speziell für den Transport von Aluminiumrädern geeignet.

                  

Hohe Auszeichnung für die AL-KO Kunststofftechnik: Das Süddeutsche Kunststoffzentrum (SKZ) hat AL-KO die Güte-und Prüfungsüberwachungszertifikate  für die Kunststoffzwischenlagen für EWPS Räderpaletten überreicht. Unser Foto zeigt bei der kleinen Feierstunde in Würzburg (von links): Werner Troll (Projektbetreuer SKZ-Tecona GmbH), Lothar Grimm (Vice President und Werksleiter, AL-KO Kunststofftechnik), Jürgen Horn (Projektmanagement, AL-KO Kunststofftechnik), Dr. Gerald Aengenheyster (Geschäftsführer SKZ-Tecona GmbH) und Burkhard Nöth (Bereichsleiter Service SKZ-Tercona GmbH).