03.09.2010
Mit der AL-KO Sicherheitskupplung AKS 3504 in der Spur
Selbst große Gespanne mit fahrdynamischen Nachteilen bleiben beherrschbar

In der Praxis tausendfach bewährt, in Tests immer wieder mit vordersten Plätzen bestätigt: AL-KO Sicherheitskupplungen sorgen seit Jahren für Fahrstabilität und Spurtreue. Jetzt hat AL-KO das Sortiment nach oben erweitert: Mit der AKS 3504 bietet das bayerisch-schwäbische Unternehmen nun auch eine Lösung für große Anhänger mit einem maximalen Gesamtgewicht von 3.500 Kilogramm. 

Die Vorteile der AL-KO Sicherheitskupplung 3504 liegen klar auf der Hand: Pendel- und Nickbewegungen werden bereits im Ansatz wirksam unterdrückt, die Fahrt ist ruhiger, sicherer und entspannter. Und sollte dennoch eine Notsituation eintreten, lässt sich das Gespann mit der patentierten Technik wesentlich schneller beruhigen. Zudem erlaubt die AKS 3504 eine höhere theoretische Maximalgeschwindigkeit - ausgelegt auf die Tempo-100-Regelung aus dem Jahr 2005. 

Die Funktionsweise ist ebenso einfach wie effektiv: Durch Betätigen des Stabilisierungsgriffs werden vier spezielle Reibebeläge an den Kugelkopf der Anhängekupplung gepresst – ohne Einschränkung der Winkelbeweglichkeit beim Rangieren oder Parken des Gespanns. Das Bremsmoment der Beläge kann maximal 320 Nm2 betragen. Damit sind aufkommende Schlingerbewegungen von Anfang an im Griff. Der Anhänger läuft spurtreu hinter dem Zugfahrzeug. 

Die AKS 3504 lässt sich an allen gängigen gebremsten Anhängern mit AL-KO Chassis im Gewichtsbereich bis 3.500 Kilogramm problemlos nachrüsten. Der Anbau der Sicherheitskupplung muss nicht durch einen amtlich anerkannten Sachverständigen abgenommen und auch nicht in die Anhängerpapiere eingetragen werden.