16.06.2016
Algen im Teich natürlich bekämpfen

Sommer ist die Zeit, in der nahezu jeder Gartenteich ohne regelmäßige Pflege bei langanhaltender Hitze ein Problem mit Algen bekommt. Werden die Algen im Teich nicht bekämpft, vermehren sie sich rasant und der Teich droht umzukippen. Sie Fragen sich „Was tun gegen Algen im Teich?“ Das erfahren Sie in den folgenden Tipps.

Tipp 1: Größe und schattige Lage des Teichs vor dem Anlegen beachten

Um eine übermäßige Bildung von Algen von vornherein auszuschließen, beachten Sie in jedem Fall die Teichgröße. Nur wenn der Teich groß genug ist, das Wasser sich also nicht zu schnell erwärmen kann, wird ein biologisches Gleichgewicht erreicht, das den Algen das Wachstum erschwert. Ein weiteres Problem ist ein zu sonniger Standort des Gartenteichs, auch dieser fördert den Befall von Algen. Zur Beschattung eignen sich Pflanzen mit Schwimmblättern wie Seerose, Lotos, Seekanne und Froschbiss. Pflanzen, die unter der Wasseroberfläche wachsen, wie Wasserschlauch oder Wasserpest, wirken zudem reinigend.

Tipp 2: Natürliche Algenbekämpfer einsetzen

Gute Dienste, um Algen im Teich natürlich zu bekämpfen, leisten vermehrungsfreudige Schwimmpflanzen wie Krebsscheren, Froschbiss oder Wasserlinsen. Je mehr Wasserpflanzen im Teich vorhanden sind, desto weniger Nährstoffe können die Algen für ihr Wachstum nutzen. Etwa ein Drittel der Fläche sollte bewachsen sein.

Tipp 3: Algen entfernen

Wärme und viele Nährstoffe im Wasser lassen Algen wachsen. Schwebealgen trüben den Gartenteich: Die dicken, watteartigen Kissen von Fadenalgen treiben auf dem Wasser, setzen sich zwischen Pflanzen fest und können den Teich regelrecht ersticken. Deshalb müssen Sie Fadenalgen regelmäßig aus dem Teich entfernen, weil sie beim Absterben Stickstoff-Verbindungen wieder an den Teich zurückgeben. Die abgestorbenen Algen erkennen Sie an der Bildung grünlichen Schaums. Die einfachste Methode gegen Algen ist Handarbeit. Mit einem stabilen Stock die Fadenalgen wie Spaghetti umwickeln und dann mit dem Fuß abstreifen.

Tipp 4: Wasser abpumpen

Hat sich das Wasser durch Algen bereits stark getrübt und zudem ein grüner Algenteppich an der Oberfläche gebildet, hilft nur noch Wasser austauschen, um das Gleichgewicht im Teich wieder herzustellen. Entfernen Sie im ersten Schritt die Fische aus dem Teichwasser. Hierfür kann ein Kescher zur Hilfe genommen werden. Im zweiten Schritt das Wasser erneuern, indem es zum Beispiel mithilfe einer Schmutzwasserpumpe von AL-KO abgepumpt wird. Allerdings sollte man nicht das gesamte Wasser entnehmen. Damit der Teich rasch ein biologisches Gleichgewicht erreicht, behalten Sie einen Rest des alten Wassers. Hierbei gilt es, dieses ebenfalls gründlich von Algen zu befreien. Nun geht es an die Reinigung von Steinen und Dekoration. Hier setzen sich Algen bevorzugt ab und bilden krautartige Ablagerungen. Füllen Sie den Teich nach der Reinigung mit frischem Wasser auf und setzen Sie die Fische wieder ein.

Alles rund um den Gartenteich finden Sie auch unter www.al-ko.com/garten.