Rasenpflege für das Frühjahr
31.10.2013
Für einen schönen Rasen im Frühjahr - Rasenpflege im Herbst

Laub sammelnMan sollte meinen, dass jetzt zum Ende der Gartensaison auch die Gartenarbeit weniger wird. Tut es auch, allerdings ist sie nicht weniger wichtig als im Frühjahr oder Sommer. Gerade die Pflege des Rasens darf jetzt nicht vernachlässigt werden, damit man sich im Frühling über einen grünen und gesunden Rasen freuen kann.

Laub sammeln

Entfernen Sie die Laubschicht auf dem Rasen. So gut das Laub auf Beeten ist, für den Rasen ist es nicht nützlich, sondern eher schädlich. Das Laub versperrt dem Gras den Zugang zur Lichtquelle, sodass das Gras nicht mehr genügend Licht zum Wachsen hat. Moos dagegen benötigt wenig Licht fürs Wachstum und findet unter der Laubschicht gute Bedingungen zur Verbreitung. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: Laub sammeln

Es sollten jedoch nicht nur die bunten Blätter entfernt werden, sondern auch das Fallobst. Dies kann braune und kahle Stellen im Rasen hervorrufen.

Mähen

Der Rasen sollte weiterhin gemäht werden. Dabei ist zu beachten, dass das Gras nur dann geschnitten wird, wenn es nachts noch nicht zu kalt ist, da der Rasen noch wächst. Deshalb muss er auch noch gekürzt werden. Wird es in den Nächten dagegen kalt, beginnt der Rasen seine Ruhephase. Dies ist meistens gegen Ende Oktober / Anfang November der Fall.

Gemäht werden sollte dann vor allem an trockenen Herbsttagen. Wenn das Gras zu feucht ist, verklebt es einerseits den Rasenmäher, der häufiger gereinigt werden muss. Andererseits kann ein feuchter Boden bei niedrigen Temperaturen verdichten, wenn er z.B. mit einem Rasentraktor gemäht wird. Das Gewicht drückt auf die Grasnarbe, das eine schlechte Versorgung der Graspflanzen zur Folge hat, was wiederum das Mooswachstum begünstigt.Rasenmäher

Beim letzten Rasenschnitt vor dem Winter sollte das Gras etwa um einen halben Zentimeter länger als gewöhnlich geschnitten werden. Beachten Sie, dass Sie auch nicht zu tief mähen. Ideal ist eine Halmlänge von 4 bis 5 cm. Sind die Gräser zu lang, werden sie von der Schneedecke niedergedrückt. Es besteht die Gefahr, dass sich Pilze und andere Krankheiten ausbreiten.

Entfernen Sie unbedingt das Schnittgut, falls Sie nicht mit einem Fangkorb mähen. Bleibt der Rasenschnitt auf dem Boden liegen, hat es den gleichen Effekt wie zu lange Grashalme: Es können sich Pilze und Krankheitserreger vermehren.

Düngen

Im Herbst sollte der Rasen unbedingt noch einmal mit Nährstoffen versorgt werden. Die Düngung vor dem Winter ist die wichtigste Düngung im ganzen Jahr, damit das Gras die Winterphase gut übersteht und im nächsten Frühjahr in seiner vollen Pracht grünt und glänzt.  Achten Sie bei der Auswahl des Düngers darauf, dass er viel Kalium enthält. Dieses festigt die Zellwände der Grashalme und stärkt so die Abwehrkräfte des Rasens. Stickstoff sollte dagegen nur in geringen Mengen beinhaltet sein, da dieser Nährstoff das Pflanzenwachstum fördert und daher für die Düngung im Frühjahr geeignet ist. Im Fachhandel gibt es spezielle Herbstdüngemittel.

Ruhen lassen

Während der Ruhephase im Winter sollte der Rasen möglichst wenig beansprucht werden. Gerade bei Frost besteht die Gefahr, dass die Halme abbrechen, wenn der Rasen betreten wird. Im Frühling brauchen diese Graspflanzen länger zur Regeneration und verursachen dadurch einen fleckigen Rasen.