11.07.2018
Tipps zum Schutz des Rasens vor Ameisen

Ein gut gepflegter Rasen ist oft des Gärtners ganzer Stolz. Eine gleichmäßig grüne und makellose Fläche lässt sich nur mit viel Mühe erreichen. Dabei sind Ameisen recht nützliche Tiere, denn sie lockern mit ihren weitläufigen Gangsystemen den Erdboden auf und fördern damit das Wachstum der Pflanzen. Zusätzlich verbessern sie den Boden mit natürlichem Dünger, den sie in Form von Biomasse reichlich in die Erde einbringen. Doch Ameisen können auch den ganzen Gartenspaß zu Nichte machen. Bewegen sich die sechsbeinigen Insekten unter Ihren Pflanzen, können dort die jeweiligen Wurzeln den Kontakt zum Erdboden verlieren. Somit werden Nährstoffe nicht mehr übertragen und das Gewächs droht auszutrocknen.

1. Machen Sie ihren Garten nicht zum Ameisen-Schlaraffenland

Mahlzeiten wie Grillparties im Garten sind schön, aber leider oft die Gelegenheit, bei der Sie oder Ihre Gäste Essensreste versehentlich ins Gras fallen lassen. Sind diese auch noch so klein, können Sie der Grund sein, weshalb sich Ameisen zu Ihnen verirren und sich dann im Garten breit machen. Achten Sie auch darauf, keine Tierfutterreste oder sonstige Lebensmittel im Garten offen liegen zu lassen, damit die Ameisen gar nicht erst angezogen werden.

2. Bekämpfen Sie die Blattlaus

Sollten Sie bereits viele Ameisen im Garten haben, ist unser Tipp, die Nahrungsmittelgrundlage der Insekten zu bekämpfen. Die Blattlaus hält mit ihrer Ausscheidung, dem sogenannten Honigtau, die Tiere am Leben. Ist die Blattlaus weg, haben Sie somit das Problem Ameisen besiegt.

3. Geben Sie den Ameisen ein neues Zuhause

Ameisen, genauso wie Schnecken, haben ihre wesentliche Rolle im Ökosystem. Daher sollten Sie davon absehen, das Getier zu töten. Viele Ratgeber empfehlen Hausmittel wie beispielsweise Backpulver über die sechsbeinigen Krabbler zu schütten. Diese Methode ist für die Tiere sehr qualvoll, da sich das Pulver in ihnen ausdehnt und sie zerreißt. Versuchen Sie lieber, die Ameisen umzusiedeln. Nehmen Sie einen mit Erde gefüllten Blumentopf und stülpen ihn über das Ameisennest. Nach kurzer Zeit sind die Insekten in den Topf übergewandert. Anschließend nehmen Sie diesen und bringen ihn zu einem anderen Ort. Aber nicht zu den Nachbarn ;-)

Nachdem die Ameisenplage erfolgreich besiegt ist, können Sie sich der Gartenarbeit widmen. Passende Geräte dafür finden Sie in unserem Online-Shop.