28.08.2014
Rasen anlegen in 5 Schritten

Wer einen Rasen anlegen möchte, hat zwei Möglichkeiten: Rollrasen verlegen oder selbst ansäen. Ein Rollrasen hat den Vorteil, dass man mögliche Pannen bei der Aussaat, wie z.B. dass man den Samen ungleichmäßig verteilt oder falsch bewässert, umgehen kann. Der Nachteil ist aber, dass Buckel entstehen können oder dass der Rasen nicht richtig anwächst. Außerdem müssen auch die Kosten eines Rollrasens beachtet werden, bei großen  Flächen können die in die Höhe schnellen. Ein Rasen kann natürlich auch im Frühjahr angelegt werden. Wer dies im Frühjahr verpasst hat, hat Ende August und Anfang September nochmals eine Gelegenheit. Es sollten jedenfalls keine zu heißen Temperaturen mehr herrschen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Samen von der Sonne ausgetrocknet werden.

Mit den folgenden fünf Schritten ist das Ansäen ganz einfach:

1. Schritt: Der richtige Samen

Bei der Auswahl der Rasensamen muss zum einen der PH-Wert und zum anderen der Nährstoffgehalt des Bodens beachtet werden. Am Rasensamen sollte man nicht zu sehr sparen, da sich hier Qualitätsunterschiede bemerkbar machen. Wichtig ist neben der benötigten Menge pro Quadratmeter die Zusammensetzung der Mischung aus hostbildenden und ausläufertreibenden Gräsern. Günstig sind Gräser, die rasch wachsen und breitflächige Grashalme bilden. Es gibt aber auch Sorten wie Spielrasen. Dieser verspricht eine hohe Strapazierfähigkeit beim Fußballspielen, Schaukeln und sonstigen Aktivitäten, die Spaß machen.

2. Schritt: Die Vorbereitung des BodensBoden vorbereiten

Zu Beginn muss der Boden gelockert werden. Das geht am besten mit dem Spaten oder auch mit einer Motorhacke. Nachdem man mit dem Spaten die Fläche gelockert hat, werden grobe Erdklumpen mit dem Rechen zerkleinert und die Fläche geharkt. Dabei sollten Sie sämtliches Unkraut, Wurzeln und alle Steine entfernen. Zum Schluss geht man idealerweise nochmals mit einer Walze über den Boden, um ihn zu ebnen. Vor der Aussaat wird der Boden noch einmal kräftig gedüngt. Dies sollten Sie eine Woche zuvor machen, damit der Dünger vom Boden aufgenommen werden kann.

 

3. Schritt: Die AussaatAussaat

Es empfiehlt sich den Rasen an einem windstillen und trockenen Tag auszusäen. Der Boden sollte ebenfalls trocken, aber nicht „staubig“ sein. Achten Sie darauf, dass der Rasensamen gleichmäßig verteilt wird. EinTipp: Mischen Sie den Samen mit etwas Sand. So kann die Samenverteilung besser kontrolliert werden.

4. Schritt: Das Einarbeiten

Arbeiten Sie anschließend den Samen mit der Harke ungefähr 1 bis 2 cm in den Boden ein. Das gibt einen guten Bodenschluss. Wer möchte, kann danach noch mit einer Walze darüber gehen.

5. Schritt: Das Bewässern

Um dem Boden genügend und gleichmäßig Wasser zu geben, eignet sich ein Rasensprenger. Jetzt heißt es abwarten und feucht halten. Mit einem Vlies können Sie das Saatgut vor Vögeln schützen. Wenn das Gras 6 bis 8 cm hoch ist, kann es zum ersten Mal gemäht werden.

Besuchen Sie auch unseren Online-Shop: http://www.al-ko.com/at/garden/