03.07.2014
Egal ob Gartenpumpe, Hauswasserwerk oder Tauchpumpe – wir haben die Richtige

Für das Förderung von Wasser in Haus und Garten gibt es verschiedene Pumpen. Sie können bequem den Garten gießen, das Wasser aus der Regentonne verwenden oder vielleicht die Waschmaschine und die Toilette ebenfalls mit Regenwasser betreiben. Doch welche Pumpe passt zu Ihren Anforderungen und Wünschen?

AL-KO Pumpen lassen sich in drei Anwendungsbereiche teilen:

- Pumpen zum Bewässern, z.B. zum Gießen oder für die Gartendusche
- Pumpen zum Entwässern, z.B. zum Leeren des Gartenteichs
- Pumpen für die Hauswasserversorgung, z.B. für den Betrieb einer Waschmaschine

Um das passende Modell zu finden, hilft Ihnen auch unser  Pumpenberater.

Bewässern

Wenn Sie mit Hilfe der Pumpe den Garten bewässern möchten, dann ist eine Gartenpumpe das richtige Gerät.  Üblicherweise unterteilt man diese in sogenannte Jet Pumpen und Mehrstufige Pumpen. Jet Pumpen besitzen im Inneren ein Laufrad. Durch dessen Bewegung wird das angesaugte Wasser an den Rand des Gehäuses geschleudert, wodurch der Druck erzeugt wird. Mehrstufige Pumpen sind mit mehreren hintereinander angeordneten Laufrädern ausgestattet die den Druck schrittweise und damit auch wesentlich leiser aufbauen, was sich in einer angenehm leisen Arbeitsweise bemerkbar macht. Gartenpumpen sind dazu geeignet, einen höheren Druck als Tauchpumpen zu erzeugen wie er zum Beispiel zum Betrieb von Rasensprengern erforderlich ist.

Die Gehäuse der AL-KO Gartenpumpen sind aus rostfreiem INOX-Edelstahl oder glasfaserverstärktem Kunststoff gefertigt. Dies macht die Pumpen besonders robust und langlebig. Messingeinlagen in den Anschlussverschraubungen sorgen zudem für eine solide Anschlussmöglichkeit mit handelsüblichen G1“-Gewinden. Außerdem verfügen die Premium und Comfort-Modelle über einen integrierten Trockenlaufschutz. Dieser schaltet die Pumpe automatisch ab, sobald kein Wasser mehr angesaugt wird, um Schäden am Gerät zu verhindern.

Entwässern

Um den Gartenteich, den Swimmingpool oder auch einmal den Keller auspumpen zu können, kommt eine Tauchpumpe zum Einsatz. Diese sind für vielfältige „Unterwasser“-Aufgaben in sauberem bis stark verschmutzten Wasser konzipiert.
Tauchpumpen werden in drei Gruppe unterteilt: Klarwasserpumpen, Schmutzwasserpumpen und Tauch-Druckpumpen. Tauchpumpen sind geeignet für das Befördern von größtmöglichen Mengen innerhalb kurzer Zeit. Klarwasserpumpen eignen sich - wie der Name schon sagt – nur für sauberes Wasser. Hier darf die Korngröße nicht mehr als 2 – 3 mm betragen. Bei Schmutzwasserpumpen dürfen auch Teile in der Flüssigkeit sein, die bis zu 30 mm groß sind. Für besondere Einsätze gibt es die Schmutzwasserpumpen in Edelstahlausführung. Dabei ist das Modell AL-KO DRAIN 20000 HD auch für stark verschmutztes Wasser mit bis zu 5 Prozent schwebender Beimenge und Korngrößen bis zu 38 mm geeignet. Es ist daher ideal zum Auspumpen und Trockenlegen von überfluteten Baugruben oder von Räumen bei Hochwasser.

AL-KO bietet neben Klarwasser- und Schmutzwasserpumpen auch eine Tauchpumpe an, die sowohl Klar- als auch Schmutzwasser fördern kann. Der Pumpenfuß der Kombi-Universaltauchpumpe lässt sich schnell auf die gewünschte Absaughöhe einstellen. Mit einem Handgriff lässt sich die Tauchpumpe von Flachabsaugen- auf Schmutzwasserbetrieb umstellen – und das ganz ohne Werkzeug. Diese Pumpen sind patentiert.

Die Klarwasserpumpen und auch die Kombi-Universaltauchpumpe sind mit einer Flachabsaugfunktion ausgestattet. Dadurch können sie Flüssigkeitsreste bis 3 mm absaugen.

Um Wasser aus großen Tiefen kraftvoll nach oben zu fördern, sind Tauchdruckpumpen und besonders Tiefbrunnenpumepn geeignet. Diese verfügen über mehrstufige Pumpenlaufwerke und sind somit auch ideal für den Betrieb mehrerer Bewässerungssysteme geeignet. Zur Beförderung von Wasser aus Tiefen von bis zu 60 m ist eine Tiefbrunnenpumpe empfehlenswert.

Hauswasserversorgung

Um auch im Haus Regenwasser zu nutzen bietet sich ein Hauswasserwerk an. Dieses funktioniert auf die gleiche Art und Weise wie eine Jet Pumpe, ist aber mit einem Druckkessel verbunden. Der Kessel ermöglicht das automatische Ein- und Ausschalten des Geräts, je nachdem ob Wasser verwendet wird oder nicht. Ein Hauswasserautomat hat die selbe Funktionsweise, besitzt jedoch keinen Druckkessel. Hier wird der Druck elektronisch gesteuert.

Kriterien, die Sie beim Kauf auf jeden Fall beachten sollten

  • Förderhöhe: Die Förderhöhe ist die Differenz der Höhe zwischen der Pumpe und dem Austreten des Wassers.
  • Fördermenge: Wie viel Menge Flüssigkeit soll ungefähr befördert werden?
  • Saughöhe: Die Saughöhe ist der Unterschied zwischen der Wasseroberfläche und dem Wassereingang in die Pumpe.
  • Korngröße (wichtig für Schmutzwasserpumpen): Die Korngröße gibt an, welche Größe Schmutzpartikel haben dürfen, um durch die Pumpe laufen zu können.
  • Fördertemperatur: Wenn eine zu heiße Flüssigkeit durch die Pumpe geschleust wird, kann es sein, dass Teile der Pumpe beschädigt werden