24.04.2013
Rasenmäher ist nicht gleich Rasenmäher

Fast jeder Garten hat einen Rasen – der dann auch gemäht werden muss. Steht ein Hobbygärtner vor dem Kauf eines neuen Rasenmähers, hat er eine doch recht üppige Auswahl.

Unterschiedliche Mäharten

Man unterscheidet Rasenmäher vor allem nach ihrer Funktionsweise, aber auch nach ihrem Betrieb über Elektrokabel, Benzin oder Akkus. Gemäht wird auf zwei unterschiedliche Arten:
 

SpindelmäherSpindelmäher

Der Spindelmäher kürzt das Gras mit einer Messerspindel, ähnlich einer Schere. Der Sichelmäher dagegen arbeitet mit einem rotierenden Messer, ähnlich einer Sichel. Spindelmäher gibt es meist nur als manuelle Rasenmäher ohne Motor zu kaufen, Sichelmäher arbeiten mit einem Elektromotor.

Balkenmäher

Balkenmäher

Daneben gibt es auch die sogenannten Balkenmäher, die das Gras mit Hilfe eines Balkens abmähen. Er eignet sich besonders für hohes Gras.

Beim Rasenmähen wird der Grasschnitt entweder in einer Fangbox oder einem Fangsack gesammelt oder seitlich wieder ausgeworfen. Nach letzterem Prinzip arbeiten die sogenannten Mulchmäher (Link Mulchmähen). Hochwertige Rasenmäher verfügen oft über beide Funktionen und können zwischen Mulchen und Sammeln umschalten, je nach Anwendung.

Unterschiedliche Antriebsarten

Benzinbetriebene Rasenmäher verwendet man vor allem für große Rasenflächen. Ihr Vorteil liegt vor allem in ihren kräftigen Motoren. Der größte Nachteil der Benzin-Rasenmäher liegt in ihrem Gewicht und den notwendigen Wartungsarbeiten.

Elektro-Rasenmäher

Elektromäher

Elektrorasenmäher sind meist leichter und leiser, jedoch sind sie von einer Steckdose abhängig. Durch das Mitführen und Umlegen des Stromkabels kann ihre Bedienung im Vergleich zum Benzinmäher etwas unkomfortabel sein. Eine gute Alternative sind die Akku-Rasenmäher. Während sie früher vor allem für kleine Gärten und Rasenflächen begrenzter Größe verwendet wurden, sind moderne Akkumäher mit leistungsstarken Akkus auch für größere Gärten interessant. Die sogenannten Aufsitzmäher oder Rasentraktoren eignen sich vor allem für größere Rasenflächen, aber auch für ältere oder gehbehinderte Gartenbesitzer. Sie bedürfen einer regelmäßigen Wartung, ermöglichen jedoch das komfortabelste Rasenmähen.

Die Entscheidung für einen Rasenmähertyp ist sowohl von der Größe des Gartens und den Gegebenheiten wie verfügbaren Stromanschlüssen, aber auch vom verfügbaren Budget abhängig. Im Zweifelsfall sollte lieber ein hochwertigeres Gerät mit mehreren Funktionen gekauft werden, das eine lange Lebensdauer und optimale Einsatzmöglichkeiten garantiert.