Wasser pumpen

Tipps & Anleitungen

Kauftipps

Wir haben für unterschiedlichste Gärten und Anforderungen passende Wasserpumpen. Unsere beliebtesten stellen wir Ihnen kurz vor:

Tauchpumpen:
Die SUB 13000 DS Premium-Wasserpumpe ist besonders kompakt und kann dank ihres integrierten Schwimmerschalters in engen Schächten eingesetzt werden. Zudem ist mit dieser Pumpe Flachabsaugen bis zu 3 mm möglich.

Gartenpumpen:
Möchten Sie eine besonders energiesparende Gartenpumpe mit einem effektiven Leistungsspektrum? Dann liegen Sie mit der Jet 4000/3 Premium genau richtig. Mit dem 3-stufigen Pumpenlaufwerk ist sie besonders kraftvoll und energiesparend.

Hauswasserwerke:
Mit dem Hauswasserwerk HW 6000 FMS steigen Sie in die Premiumklasse auf. 5-stufiges Pumpenlaufwerk für extreme Leistung bei leisem Betrieb, XXL-Vorfilter, ein Elektronikdisplay und das Flow-Measure-System sind die Eckpfeiler dieser Premiumpumpe.

Hauswasserautomaten:
Der Hauswasserautomat HWA 4000 Comfort bietet vollautomatischen Betrieb bei solider Ausstattung. Die elektronische Steuerung schützt vor Trockenlauf, ist besonders einfach zu installieren – und das bei einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Getestet und mit der Note „sehr gut“ befunden
Allein drei beliebte Pumpen erzielten in den vergangenen Jahren sehr gute Testergebnisse.
| Tauchpumpe AL-KO TWIN 14000 Premium, Heimwerker Praxis (02/2016): sehr gut (1,3)
| Wasserpumpe AL-KO Jet 6000/5 Premium, Heimwerker Praxis (05/2013): sehr gut (1,4)
| Hauswasserwerk AL-KO HW 5000 FMS Premium, Heimwerker Praxis (01/2013): sehr gut (1,4)

Mit Regenwasser gießen

Wenn der Sommer lang und heiß ist, freut man sich über das schöne Wetter. Gartenbesitzer freuen sich auch, sie müssen allerdings täglich ihre Pflanzen und idealerweise den Rasen gießen. Das kann (je nach Gartengröße) nicht nur zeitaufwendig sein, sondern auch die Kosten für das Wasser in die Höhe treiben.

Regenwasser ist nicht nur billiger als Leitungswasser, sondern oftmals auch für die Pflanzen verträglicher, v. a. für Topfpflanzen. Leitungswasser ist für die Pflanzen oft zu hart bzw. zu kalkhaltig. Besonders Heidekrautgewächse und Moorbeetpflanzen vertragen Leitungswasser nur schlecht. Ein weiterer Vorteil des Regenwassers ist, dass es im Sommer in der Regentonne meistens gut angewärmt ist. Dies wird von den Pflanzen bevorzugt – im Gegensatz zum kühlen Wasser aus der Leitung. Bei sehr kaltem Wasser kann es zu einem Kälteschock kommen und dadurch das Wachstum gehemmt werden.

Regenwasser sammeln:

Das Regenwasser kann in einer Tonne oder in einer Zisterne gesammelt werden. Hat der Geräteschuppen eine Dachrinne, bietet es sich an, hier das Regenwasser zu sammeln. Ebenso kann das Wasser vom Haus, Gartenhaus oder Gewächshausdach aufgefangen werden. Dazu können Regentonnen durch den Einbau einer Fallrohrklappe direkt an die Rohre, die das Wasser von der Dachrinne nach unten leiten, angeschlossen werden. Regentonnen gibt es in verschiedenen Größen. Verbreitet ist die Regentonne mit einem Volumen von 200 Litern. Sie sind oft aus stabilem Kunststoff und haben an der Seite meistens einen Hahn, über den man das Wasser bequem entnehmen kann.

Ein paar Tipps zur Nutzung einer Regentonne:

| Wenn die Regentonne nicht in das Ambiente des Gartens passt, können Sie Sträucher und Kletterpflanzen vor oder um die Tonne herum pflanzen. Sie sollten allerdings keine allzu starkwüchsigen oder stacheligen Pflanzen verwenden, damit Sie weiterhin einen bequemen Zugang zur Regentonne haben.

| Um zu verhindern, dass kleine Tiere und Laub in das Regenwasser gelangen, ist ein Deckel über der Tonne nützlich. Außerdem haben Bruten von Stechmücken und Algenbildung weniger Chancen.

| Ein Stück Holz- oder Aktivkohle, das ab und zu in das Wasser gegeben wird, trägt dazu bei, das Wasser klar zu halten.

| Um das Verstopfen des Fallrohres zu verhindern, sollten Sie über der Fallrohrklappe ein Sieb anbringen.

| Fallrohrklappen lassen sich einfach verschließen, wenn die Regentonne voll ist. Wenn Sie das Wasser ohne Fallrohrklappe sammeln, müssen Sie für einen Überlauf sowie für eine Abflussmöglichkeit sorgen.

| Wenn Sie zur Miete wohnen, fragen Sie zur Sicherheit erst Ihren Vermieter, ob er mit dem Anzapfen des Regenrohres einverstanden ist.

| Das erste Regenwasser nach längerer Trockenzeit ist meist mit Staub und Pollen verschmutzt. Lassen Sie deshalb vorsichtshalber das Fallrohr während des ersten Regens geschlossen.

Je nach Größe des Gartens kann sich die Anschaffung eines großen Tanks oder der Einbau einer Zisterne lohnen. Erkundigen Sie sich vor der Installation größerer Regenwasseranlagen bei den örtlichen Behörden nach Auflagen oder Beschränkungen – und vielleicht auch Zuschüssen. In manchen Gemeinden wird das Sammeln von Regenwasser durch die Reduzierung der Abwassergebühren gefördert.

Ist das Regenwasser erst einmal gesammelt, muss es zum Gießen wieder aus der Tonne oder Zisterne befördert werden. Dazu eignen sich Tauchpumpen, die das Wasser bequem über einen Schlauch aus der Tonne zum Beet pumpen. Dadurch wird dem Gießkannenschleppen ein Ende gesetzt.

Richtige Pumpe

ENTWÄSSERN
I Sie möchten Wasser aus einem Teich, Bach oder Reservoirs entnehmen?
I Sie wollen Ihr Schwimmbecken oder Ihre Regentonne aus- oder umpumpen?
I Sie brauchen schnelle Hilfe, um bei Hochwasser Ihre Kellerräume auszupumpen und trockenzulegen?
Dann greifen Sie zu einer unserer Tauchpumpen, die für vielfältige „Unterwasser“-Aufgaben in sauberem bis stark verschmutztem Wasser konzipiert sind.

BEWÄSSERN
I Sie wollen Ihr Gießwasser für den Garten ganz bequem aus einem Brunnen, Teich oder einer Zisterne entnehmen?
I Sie möchten sich entspannt unter Ihrer Gartendusche abkühlen?
I Sie möchten klares Wasser über lange Strecken mit hohem Druck fördern?
Dann liegen Sie mit unseren Garten-, Tauchdruck- und Benzinmotorpumpen genau richtig, denn sie sind der ideale Helfer für diese Aufgaben.

HAUSWASSERVERSORGUNG
I Sie haben einen Brunnen oder eine Zisterne und wollen damit eine kostengünstige Brauchwasserversorgung nutzen?
I Sie möchten den Druck in Ihrem privaten Hauswassernetz erhöhen?
I Sie wollen Ihren Garten einfach und automatisch bewässern?
Dann empfehlen sich unsere Hauswasserwerke und Hauswasserautomaten, die Wasser automatisch und mit konstantem Druck fördern.

Kaufberatung

Falls Ihre Fragen zur Wassertechnik von AL-KO auf unserer Website online nicht beantwortet werden, erreichen Sie unser Kundenservice-Team auch telefonisch unter +49 8221 / 203 203 zu unseren Geschäftszeiten. Nehmen Sie hier Kontakt via E-Mail mit uns auf.



Unsere Kataloge

herunterladen oder gratis bestellen

Fill out my online form.

Händler/Service

Finden Sie qualifizierte Fachhändler für Wasserpumpen/Wassertechnik in Ihrer Nähe oder nutzen Sie unser flächendeckendes Netzwerk an Servicewerkstätten für die Wartung, Reparatur und Pflege.

FAQ

Sie können in unseren FAQs nach der passenden Antwort suchen. Einfach Stichwort eingeben und auf suchen klicken.

 

Ja. Der Druckschalter ist einstellbar. Dies kann jedoch nur von einem autorisierten AL-KO Servicepartner durchgeführt werden.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Der Druckschalter muss überprüft werden. Sollte dieser defekt sein, muss er ausgetauscht werden. Bitte wenden Sie sich dafür an einen AL-KO Servicepartner. Des Weiteren sollte der max. Wasserdruck überprüft werden. Bei zu niedrigem Druck bitte zunächst die Saugleitung überprüfen, es darf keine Falschluft gezogen werden. Gegebenenfalls die Anschlüsse und Verschraubungen mit Teflon- oder Hanfband neu abdichten.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Der Vordruck im Kessel sollte überprüft und ggf. angepasst werden (1,5 Bar). Bitte beachten Sie hierzu Ihre Bedienungsanleitung.

Die Saugleitung überprüfen, diese zieht vermutlich Falschluft. Die Anschlüsse und Verschraubungen mit Teflon- oder Hanfband abdichten. Saugleitung mindestens 30 cm tief ins Wasser eintauchen. Pumpe befüllen.

Es kann ein Motorschaden oder ein Wassereinbruch in den Motorraum vorliegen. Suchen Sie in diesem Fall bitte einen Servicepartner auf.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Schmutz kann die Laufräder blockieren. Das Gerät muss gereinigt werden. Das Gerät kann trocken gelaufen sein und eventuell beschädigte Teile im Pumpenkörper müssen getauscht werden. Bitte wenden Sie sich dafür an einen AL-KO Servicepartner.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Nein. Ungeeignet für Trinkwasser, Lebensmittel, säurehaltiges und sandhaltiges Wasser.

Nein. Der elektronische Schalter ist nicht einstellbar.

Bitte die Druckleitung überprüfen. Es darf keine Undichte vorliegen. Hydrokontrol überprüfen lassen. Ein Defekt der Elektronik kann verantwortlich sein.

Nein. Ungeeignet für Trinkwasser, Lebensmittel, säurehaltiges und sandhaltiges Wasser.

Es kann ein Motorschaden oder ein Wassereinbruch in den Motorraum vorliegen (defekte Dichtung). Suchen Sie in diesem Fall einen AL-KO Servicepartner auf.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Der Anlaufkondensator kann defekt sein und muss ausgetauscht werden. Das Gerät kann trocken gelaufen sein, evtl. beschädigte Teile im Pumpenkörper müssen getauscht werden. Bitte wenden Sie sich an einen AL-KO Servicepartner.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Schmutz kann die Laufräder blockieren. Das Gerät muss gereinigt werden. Das Gerät kann trocken gelaufen sein, evtl. beschädigte Teile im Pumpenkörper müssen getauscht werden. Bitte wenden Sie sich an einen AL-KO Servicepartner.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Nein. Ungeeignet für Trinkwasser, Lebensmittel, säurehaltiges und sandhaltiges Wasser.

Es kann ein Motorschaden oder ein Wassereinbruch in den Motorraum vorliegen (defekte Dichtung). Suchen Sie in diesem Fall bitte einen AL-KO Servicepartner auf.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

Nein. Ungeeignet für Trinkwasser, Lebensmittel, säurehaltiges und sandhaltiges Wasser. Beachten Sie hierzu die Bedienungsanleitung.

Das Gerät mit Klarwasser durchspülen, reinigen, trocken und frostsicher lagern.

Es kann ein Motorschaden oder ein Wassereinbruch in den Motorraum vorliegen (defekte Dichtung). Das Gerät sollte auf jeden Fall von einem Servicepartner überprüft werden.

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

| Wasserstand zu niedrig: Saugschlauch tiefer eintauchen
| Luft im Pumpengehäuse: Gartenpumpe befüllen
| Pumpe saugt Luft: Alle Anschlussverbindungen und den Filterdeckel auf Dichtheit prüfen
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Druckschlauch geknickt: Druckschlauch strecken
| Druckleitung geschlossen: Druckleitung öffnen
| Entlüftungsbohrung ist durch Schmutz zugesetzt: mit Druckluft reinigen (Entlüftung befindet sich seitlich an der Verbindung zwischen Gehäuseober- und Gehäuseunterteil); durch Schräghalten der Pumpe Luft entweichen lassen

| Druckschlauch geknickt: Druckschlauch strecken
| Schlauchdurchmesser zu klein: Größeren Druckschlauch verwenden
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Förderhöhe zu groß: max. Förderhöhe beachten (siehe techn. Daten)
| Saughöhe zu groß: max. Saughöhe beachten (siehe technische Daten)

| 2,5 bar / 4,5 bar
| kann um 1 bar verändert werden auf 3,5 bar / 5,5 bar

| LED „Power“ leuchtet nicht: Keine Netzspannung vorhanden; Stromversorgung prüfen, evtl. von Elektrofachmann prüfen lassen
| LED „On“ leuchtet nicht: Fehler in der Elektronik = Kundendienstwerkstatt
| Led „Power“ leuchtet: Druckleitung ist verstopft; Druckleitung überprüfen
| LED „On“ leuchtet: Entnahmestelle ist höher als 15m: verringern
| Wassermangel an der Saugseite: Saugseitige Anschlüsse und Wasserstand prüfen
| Laufrad blockiert: Pumpe reinigen
| Thermoschutz hat ausgelöst: Taste „Reset“ drücken
| LED „Power“ leuchtet, LED „On“ leuchtet: Fehler in der Elektronik = Kundendienstwerkstatt

| Laufrad blockiert: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Thermoschalter hat abgeschaltet: Warten bis Schalter die Pumpe wieder einschaltet; auf max. Temperatur des Fördermediums achten; Pumpe prüfen lassen
| Keine Netzspannung vorhanden: Sicherungen prüfen; Stromversorgung von Elektrofachmann prüfen lassen
| Schwimmschalter schaltet nicht bei ansteigendem Wasserstand: Kundendienstwerkstatt

| Luft im Pumpengehäuse: Durch Schräghalten der Pumpe entweichen lassen
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Druckleitung geschlossen: Druckleitung öffnen
| Rückschlagklappe verkehrt eingebaut: Richtig einbauen (öffnet nach oben)
| Druckschlauch geknickt: Druckschlauch strecken

| Schlauchdurchmesser zu klein: Größeren Druckschlauch verwenden
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Förderhöhe zu groß: Förderhöhe verringern

| Luft kann nicht entweichen, da die Druckleitung geschlossen oder geknickt ist: Absperrventil öffnen; Druckschlauch strecken
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Förderhöhe zu hoch: Förderhöhe verringern

| Pumpe ist nicht im Wasser: Mind. 30 cm tief ins Wasser eintauchen
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen

| Laufrad blockiert: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Thermoschalter hat abgeschaltet: Warten bis Schalter die Pumpe wieder einschaltet; auf max. Temperatur des Fördermediums achten; Pumpe prüfen lassen
| Keine Netzspannung vorhanden: Sicherungen prüfen; Stromversorgung von Elektrofachmann prüfen lassen
| Schwimmschalter schaltet nicht bei ansteigendem Wasserstand: Bitte wenden Sie sich an einen AL-KO Servicepartner

Hier finden Sie einen AL-KO Servicepartner in Ihrer Nähe.

| Schlauchdurchmesser zu klein: Größeren Druckschlauch verwenden
| Saugseitige Verstopfung: Schmutz im Ansaugbereich entfernen
| Förderhöhe zu groß: Förderhöhe verringern
| Druckschlauch geknickt: Druckschlauch strecken

Der Stromverbrauch liegt, solange die Pumpe nicht läuft, bei 3-4 Watt.

Unsere Services

Telefonische Beratung

Premium-Lieferservice

Ersatzteile vom Hersteller

Deutsche Produktentwicklung

Top Service-
werkstätten

Zwei Jahre Herstellergarantie