04.12.2015
Weihnachtspäckchen und Hilfe für die Ärmsten der Armen
Nikolauskonvoi mit 17 Fahrzeugen und 45 ehrenamtlichen Begleitern unterwegs nach Rumänien

Der Nikolauskonvoi, eine Aktion des Vereins "Hinsehen und Helfen e.V.", ist seit heute Vormittag unterwegs. Rund 10.000 Weihnachtspäckchen sind auf dem Weg nach Craiova im Süden Rumäniens. Insgesamt starteten 17 Fahrzeuge, darunter fünf 40-Tonner-Sattelzüge drei Lastwagen und neun Begleitfahrzeuge - Geländewagen, Sprinter, ein Wohnmobil als Konvoi-Büro und „Schlafwagen“ sowie ein Versorgungs-Lastwagen des Bayerischen Roten Kreuzes). Mit an Bord sind  45 ehrenamtliche Mitfahrer, die in den nächsten Tagen insbesondere Kindern und Jugendlichen in Rumänien eine kleine Freude bereitet werden. Obwohl Rumänien zur EU gehört, herrscht dort vor allem in den ländlichen Regionen noch grenzenlose Armut vor. Für die meisten Kinder und Jugendlichen ist dieses Weihnachtspäckchen wohl das einzige Geschenk, das sie erhalten werden.

Der Nikolauskonvoi hat aber nicht nur Weihnachtspäckchen im Gepäck. Auch dieses Mal sind wieder mehrere Tonnen Lebensmittel verladen worden. Für zwei Schulprojekte transportieren die Lastwagen neben knapp 1.000 voll ausgestatteten Schultaschen auch eine komplette Schulmöbel-Ausstattung für zwei Klassenzimmer sowie mehrere Aula-Bestuhlungen, Tische, Öfen und einen Gasherd. Und für eine Notfallklinik hat der Verein auf deren Anforderung fünf Inkubatoren (Brutkästen) für Frühgeborene organisiert sowie mehrere orthopädische Hilfsmittel, Rollstühle, Rollatoren und ein Krankenbett. Darüber sind mehrere Paletten Verbandsmaterial, Windeln und für ein Therapiezentrum ebenfalls behindertengerechte Hochstühle, Laufhilfen und weitere medizinische Artikel. Zudem wurden - wie auch im vergangenen Jahr – wieder sehr viele weitere Sachspenden wie Fahrräder, Kindergarten-Spielsachen, Schreibmaterial und neue Bekleidung abgegeben.

Ganz wesentlich zum diesjährigen Konvoi haben die Firmen Cummins Emission Solutions, Marktheidenfeld, AL-KO KOBER SE, Kleinkötz, ROMA, Burgau, Textilreinigung Frey, Burgau, und Südramol (Erstbetankung der Lastwagen) beigetragen. Die Verpflegung für den gesamten Konvoi übernehmen die „Genuss und Harmonie“ Gastronomie und die Klosterbäckerei des Klosters Oberschönenfeld. Die Verteilung vor Ort in Craiova wird diesmal unterstützt von ehrenamtlichen Helfern der Hilfsorganisationen World Vision und Save the Children sowie vielen Mitarbeitern des Cummins-Werkes in Craiova.

AL-KO Vorstand Dr. Nico Reiner lobte die enorme Hilfsbereitschaft und „außerordentliche Leistung“ aller Beteiligten – den Helfern, Spendern, und Sponsoren – und wünschte dem Hilfskonvoi eine gute Fahrt und viel Erfolg. Auch die Schirmherrin, Staatsministerin Dr. Beate Merk, würdigte das herausragende Engagement der Helfer, aber auch der Arbeitgeber, die eine so großartige Aktion erst möglich machen würden. „Es ist mir eine große Freude, für den Nikolauskonvoi Schirmherrin sein zu dürfen!“

Weitere Informationen im Internet unter www.nikolauskonvoi.de.

Schirmherrin, Staatsministerin Dr. Beate Merk und AL-KO Vorstand Dr. Nico Reiner verabschiedeten heute Vormittag die ehrenamtlichen Helfer, die nun mit dem Nikolauskonvoi in Richtung Rumänien unterwegs sind.