18.06.2015
Perfektes Klima für höchste Ansprüche
40 Jahre AL-KO Lufttechnik: Von Jettingen-Scheppach bis zum Südpol

Die AL-KO THERM GMBH hat Grund zum Feiern: Seit 40 Jahren sorgen die Luft- und Klimageräte aus Jettingen-Scheppach für ein gesundes Raum- und perfektes Produktionsklima und damit auch für mehr Lebensqualität – mit individuellen, wirtschaftlichen und ökologischen Anlagenkonzepten, die sich durch neuste Technologien, Zuverlässigkeit und Qualität auszeichnen. Am 19. Juni 1975 von der Fritz Haugg GmbH – die damals ölbefeuerte Lufterhitzer herstellte – übernommen, deckt die AL-KO Lufttechnik heute ein breites Spektrum in den Segmenten Chemie und Pharma, Humanklima sowie Industrie und Automotive ab. So belüften und klimatisieren die besonders energieeffizienten Geräte aus dem Hause AL-KO seit vier Jahrzehnten unter anderem Bürogebäude, Fertigungsstätten, Schwimmbäder, Messehallen, Sportstadien und sogar eine Forschungsstation am Südpol.

Rückblende: Im Jahr 1975 ruft Herbert Kober eine Einkaufskooperation im Landkreis Günzburg von Firmen ins Leben, die mehr oder weniger das gleiche Material benötigen, um den Bedarf zu bündeln. Dabei kommt AL-KO auch mit Fritz Haugg, dem Inhaber und Geschäftsführer der Fritz Haugg GmbH, ins Gespräch, der mit großem Erfolg die so genannten ölbefeuerten „Polar-Lufterhitzer“ produziert. Dann aber kommt die Ölkrise, die Haugg schwer zu schaffen macht. Hier kommt AL-KO ins Spiel. Die Heizanlagen der Scheppacher Firma sind schon seit langem bei AL-KO in Betrieb und überzeugen durch ihre herausragende Qualität. Dies und ein großes Zutrauen in die eigenen Managementfähigkeiten genügen als Entscheidungsgrundlage: Die Übernahme wird am 19. Juni 1975 vollzogen. 1988 folgt dann ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte. Der AL-KO Unternehmensbereich Luft- und Klimatechnik expandiert und wird um den Bereich der Absaugtechnik erweitert, in dem das Unternehmen heute zu den führenden Anbietern gehört.

Heute ist die AL-KO THERM GMBH an den beiden deutschen Standorten in Jettingen-Scheppach mit rund 370 Mitarbeitern und in der Lutherstadt Wittenberg mit mehr als 120 Mitarbeitern angesiedelt. Als Hersteller und weltweiter Lieferant von Klima- und Lüftungsgeräten, die modular aufgebaut und jeweils individuell an die lokalen Gegebenheiten angepasst werden, ist AL-KO in nahezu jedem europäischen Land mit Niederlassungen oder Vertriebspartnern vertreten. Ebenso in Russland. Kaum ein Oblast, in dem nicht ein AL-KO Klima- und Lüftungsgerät arbeitet. Die wichtigsten Hotels, die wichtigsten Malls in Moskau sind mit AL-KO Luft- und Klimatechnik ausgestattet. Die asiatischen Märkte hingegen werden direkt vor Ort bedient. Dazu ist AL-KO mit einem eigenen Produktionsstandort und rund 200 Mitarbeitern im chinesischen Taicang bei Shanghai vertreten.

Jede Anlage wird auf ihren Einsatzort maßgeschneidert angefertigt, sodass die Geräte unter den verschiedensten Bedingungen – bei extrem kaltem und trockenem Klima sowie bei warmer und feuchter Luft – optimal funktionieren. Das heißt: Aus einem mehr als zehntausend Teile umfassenden Katalog wird ein individuelles, bedarfsgerechtes Klima- und Lüftungsgerät erstellt, das an ganz unterschiedlichen Orten zum Einsatz kommt. Der Einsatzbereich umfasst Einkaufszentren, Verwaltungsgebäude, Schulen und Universitäten sowie Messehallen und Flughäfen. Aber auch die Fertigung von Großanlagen, die speziell für Fertigungsstraßen, Prüfstände und Lackierereien der Fahrzeugindustrie konzipiert werden, gehört zum Tagesgeschäft.

Aufgrund dieses Know-hows gilt AL-KO als Experte für besondere Herausforderungen – ob Marine-Segelschiffe, Kreuzfahrtschiffe, Bohrinseln oder auch Forschungsstationen in der Antarktis, die bei Außentemperaturen von bis zu - 48 Grad Celsius mit optimalem Wohlfühlklima von stets konstanten 22 Grad Celsius im Inneren versorgt werden. Extreme Klimabedingungen meistert AL-KO aber auch in den Monsungebieten Südostasiens, die für ihre überdurchschnittlich hohe Luftfeuchtigkeit und ihre hohen Temperaturen von teils mehr als 40 Grad Celsius bekannt sind. Genau deshalb vertraut die Regierung von Vietnam bei der Klimatisierung nationaler Gebäude – Parlament, Nationalmuseum, diverse Ministerien, Ho-Chi-Minh-Mausoleum – auf AL-KO. Alltäglicher, aber nicht weniger anspruchsvoll ist die Belüftung hygienisch komplexer Bereiche. Hierzu zählen Krankenhäuser, weltweit bekannte Militärspitäler, die Chemie und Pharmaindustrie sowie Betriebe, in denen Lebensmittel hergestellt werden. Hier gelten oftmals strengste Hygienevorschriften, weshalb höchste Anforderungen an die Lüftung und Klimatisierung gestellt werden.

Seit 40 Jahren Spezialist für perfektes Wohlfühlklima in komplexen Gebäuden und Hallen, stößt AL-KO mit einem neuen Produkt in ganz andere Dimensionen vor. „2015 gehen wir mit AL-KO THERM neue Wege. Erstmals bieten wir mit AL-KO Pure einen handlichen Luftentkeimer für Büroräume, Arztpraxen oder Allergiker und Asthmatiker an. Dank patentierter Plasmatechnologie werden Viren, Bakterien oder Schimmelsporen, aber auch flüchtige organische Verbindungen (VOC) nicht nur gefiltert, sondern vernichtet. Dabei setzt Pure kein Ozon frei – im Gegenteil, die Ozonkonzentration der Raumluft wird sogar reduziert. Das ist am Markt bislang einzigartig“, betont Stefan Kober, Vorstandsvorsitzender der AL-KO KOBER SE.

 

Standort Jettingen-Scheppach 1975:
AL-KO feiert 40 Jahre Lufttechnik. Das Foto zeigt den Standort in Jettingen-Scheppach zur Zeit der Übernahme 1975.

Ein Spezialgebiet der AL-KO Lufttechnik ist die Belüftung und Klimatisierung von Sportstadien. Die Aufnahme zeigt einen Teil der acht raumlufttechnischen Analgen in der SGL Arena in Augsburg. Dank AL-KO Lufttechnik, gilt die SGL Arena als Aushängeschild in Sachen energieeffizienter Gebäudetechnik.

AL-KO Pure:
Raum zum Durchatmen – ob in Büroräumen, in Arztpraxen, für Allergiker oder Asthmatiker: Überall, wo keim- und geruchsfreie Innenraumluft gewünscht ist – AL-KO Pure heißt die perfekte Lösung.