10.09.2013
Von „Kaiser Franz“ zum FC Augsburg: Das AL-KO Fußballsponsoring – eine Erfolgsgeschichte von damals bis heute
Das effektivste Sponsoring der Liga!

Stefan Kober, heutiger AL-KO Vorstand, wird den Tag in den 80er Jahren nie vergessen. Als kleiner Junge signierte ihm sein Idol Franz Beckenbauer einen Fußball mit den Worten „Für den lieben Stefan“. „Kaiser Franz“ war damals einer der ersten Werbeträger für das Traditionsunternehmen AL-KO und dessen „Golden Line“ Rasenmäher. Die Verbundenheit zum Fußballsport ist bis heute geblieben. So ist AL-KO seit der Saison 2010/2011 Hauptsponsor des Bundesligisten FC Augsburg. Eine Partnerschaft, die sich für beide Parteien bewährt hat. Denn die Nähe zwischen Rasensport und Rasentechnik passt in jeder Hinsicht.

„Betrachtet man den Sponsoring-Einsatz und das Ergebnis hinsichtlich Bekanntheitsgrad oder Markenimage, verzeichnet AL-KO das wohl effektivste Sponsoring der gesamten Bundesliga“, so Oliver Steinmetz, Senior Director Team FC Augsburg beim Vermarkter SPORTFIVE. Und in der Tat sprechen die Zahlen für sich. Denn mit einem 1.000er Kontaktpreis unter einem Euro ist AL-KO im Ranking ganz vorne zu finden. Mit diesem Einsatz wurde der Bekanntheitsgrad von AL-KO von 21% auf 38% fast verdoppelt, das Markenimage stieg von 17% auf 29%. Durch die Bundesliga-Liveübertragungen in rund 200 Ländern und die damit verbundenen 10 Millionen Zuschauer wird das Sponsoring auch dem internationalen Anspruch von AL-KO gerecht. Insgesamt erzielt das schwäbische Unternehmen über die Kanäle TV, Print und Online einen Mediawert von 37,1 Millionen Euro. Schließlich profitieren insbesondere die Mitarbeiter, die sich über 6.500 vergünstigte Tickets freuen dürfen. Eine Motivation, die sich in der Loyalität widerspiegelt. Denn 64% der AL-KO Mitarbeiter geben an, sie seien stolz, bei AL-KO arbeiten zu dürfen.

„Wir sind mit der Partnerschaft mit dem FC Augsburg sehr zufrieden und konnten in vielen Bereichen positive Auswirkungen unseres Engagements feststellen. Die steigende regionale und überregionale Wahrnehmung des FCA als sympathischer und ambitionierter Fußballverein macht auch den Namen AL-KO bekannter und greifbarer“, äußert sich Stefan Kober, Vorstand der AL-KO KOBER SE.

Mit AL-KO hat der Bundesligist einen zuverlässigen Partner zur Seite, der wie der Verein auf Bodenständigkeit, Kontinuität und Innovation setzt. Doch AL-KO ist mehr als ein reiner Sponsor, der sich auf dem Trikot, mittels Bandenwerbung und TV-Carpet präsentiert. Das Unternehmen füllt das Sponsoring mit Leben und bietet zahlreiche Aktionen, darunter den AL-KO Show-Truck im Umfeld der Heimspiele. Apropos Heimspiel: Dank seiner acht Zu- und

Abluftgeräte ist der führende Anbieter in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Gartengeräte und Lufttechnik maßgeblich daran beteiligt, dass Augsburgs SGL arena eines der ersten CO₂-neutralen Fußballstadien der Welt ist.

Bis mindestens 2015 wird das AL-KO Logo die Brust des FC Augsburg zieren und somit die enge Verbundenheit des Unternehmens zur Region demonstrieren. Dies zeigt auch das AL-KO Engagement beim Drittligisten 1. FC Heidenheim. Dort dürfen sich die Fußballanhänger künftig auf den AL-KO Cup freuen. An dem hochklassig besetzten Turnier am 12. Oktober werden neben dem 1. FC Heidenheim der FC Augsburg sowie weitere hochklassige Vereine teilnehmen und für einen fußballerischen Leckerbissen sorgen.

Die AL-KO KOBER SE bleibt bis 2015 Haupt- und Trikotsponsor des FC Augsburg. Unser Foto zeigt von links: Oliver Steinmetz (SPORTFIVE-Teamleiter in Augsburg), Walther Seinsch (FCA-Präsident), Stefan Kober (Vorstand, AL-KO) sowie Wolfgang Hergeth (Geschäftsführer Garten + Hobby, AL-KO).