11.05.2013
Robolinho 3000 verstärkt ab sofort die Teams in Augsburg und Heidenheim
Der vollautomatische AL-KO Mähroboter zeigt sich in den Fußballstadien von seiner besten Seite

Rechtzeitig zum Kampf um den Klassenerhalt verpflichtet der FC Augsburg einen spektakulären Neuzugang. Ab sofort unterstützt der Robolinho 3000 aus dem Hause AL-KO die bayerische Bundesliga-Mannschaft bei den Spielen um den Verbleib in der Ersten Liga. Zudem "bespielt" dieses Multitalent gleich zwei Plätze. Zeitgleich wurde der Robolinho 3000 als neuer Spieler des 1.FC Heidenheim 1846 e.V. vorgestellt und spielt hier gemeinsam mit dem Team um den Aufstieg in die Zweite Liga.

Die Stärken des vollautomatischen Mähroboters liegen, sowohl für den Erst- als auch für den Drittligisten, ganz klar auf dem Rasen. In der laufenden Saison zeigt der Robolinho 3000 auf dem Rasen sein Können. So wird der vollautomatische Roboter-Rasenmäher künftig auf allen Positionen eingesetzt. Egal ob im Sturm, Mittelfeld oder als Verteidiger, mit seinem extra scharfen Doppelklingen-System fährt er mit bis zu fünf Kollegen den gesamten Platz der SGLarena sowie der Voith-Arena ab - und das bei jedem Wetter. Ein unsichtbar unter dem Gras verlegtes Begrenzungskabel weist jedem der fünf Mähroboter eindeutig den jeweiligen zu befahrenden Bereich zu. Die ausdauernde Antriebsenergie bezieht der Robolinho 3000 von einem leistungsstarken 2,6 Ah/25 V Lithium-Ionen-Akku. Sinkt nach anhaltendem Betrieb von zirka 1,5 bis 2 Stunden der Ladezustand, fährt der AL-KO Mähroboter selbstständig zur Basisstation, um neue Energie zu tanken. Einen Memory-Effekt kennt der moderne Lithium-Ionen-Akku nicht.

Pünktlich zum Spielbeginn macht der Robolinho 3000 den Platz frei für die jeweiligen Mannschaften. Dank seiner einzigartigen Rückhol-Funktion in Form einer Home Taste genügt ein Knopfdruck und der FCA bzw. 1. FCH Neuzugang kehrt eigenständig in die Kabine, sprich an seine Basisstation, zurück.

 

Der vollautomatische Roboter-Rasenmäher Robolinho 3000 unterstützt ab sofort die Spieler des FC Augsburg sowie des
1. FC Heidenheim 1846 e.V. und zeigt in den Heimstadien der beiden Vereine sein Können.