01.03.2013
AL-KO Silver 470 BR Premium von Stiftung Warentest unter die Lupe genommen
Gerätehersteller AL-KO nimmt Stellung zur ermittelten Geräuschemission

Der Benzinrasenmäher Silver 470 BR Premium zählt im Hause AL-KO zu einem der meistverkauften Rasenmäher. Auch deshalb hat die Stiftung Warentest in der Ausgabe 04/13 des Magazins test dieses Modell in die Untersuchung von Rasenmähern einbezogen. Unter der Schlagzeile "Krach am Gartenzaun" wurden die Ergebnisse nun veröffentlicht.

Für den Silver 470 BR Premium sowie drei weitere Geräte namhafter Hersteller bedeutet dies die Benotung "mangelhaft". Im Falle des AL-KO Modells genauer die Note 4,6. Diese Abwertung beruht auf der Messung der Geräuschemission in der Rubrik "Gesundheit und Umwelt". Die Stiftung Warentest behauptet hierbei, dass der gesetzliche Grenzwert von 96 dB (A) überschritten wird.

Am 22.02.2013 wurde AL-KO von der Stiftung Warentest über einen beim Silver 470 BR Premium gemessenen Wert "Einzelmessung Schalleistung von 95,1 dB (A)" in Kenntnis gesetzt. Dieser entspricht nicht nur den von AL-KO gemessenen bzw. garantierten Werten, sondern liegt damit auch im gesetzlich zuläsigen Bereich von  maximal 96 dB (A). Warum der getestete AL-KO Mäher letztlich aufgrund der Geräuschemission als "mangelhaft" eingestuft wurde, ist nicht nachvollziehbar. Die Behauptung, dass der Silver 470 BR Premium den Lärmgrenzwert nicht einhält, ist falsch.

Aufgrund der Bedeutung der Stiftung Warentest nehmen wir die Bewertung sehr ernst. Wir haben deshalb den TÜV Süd, der für AL-KO die Messung der Schalleistung durchführt, gebeten den Sachverhalt umgehend zu prüfen. Der TÜV Süd bestätigt  AL-KO gegenüber, dass der Grenzwert der Schalleistung von 96 dB (A) nach 2000/14/EG nicht überschritten wird.

AL-KO behält sich im Falle des Stiftung Warentest Urteils weitere rechtliche Schritte vor.