15.10.2018
Bei AL-KO heißt es: Zukunft durch Wachstum

Offizieller Spatenstich einer neuen Produktionshalle des Unternehmensbereichs Lufttechnik am Standort Jettingen-Scheppach, als Startschuss für die geplante gesamtheitliche Neuausrichtung der Produktionsprozesse.

Die AL-KO KOBER SE, ein international tätiger Technologiekonzern mit Sitz in Kötz bei Augsburg, läutet mit dem Bau  einer neuen Produktionshalle am Standort Jettingen-Scheppach das nächste Wachstumskapitel ein.

Mit dem offiziellen Spatenstich haben das AL-KO Management, bestehend aus Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung gemeinsam mit dem örtlichen Bürgermeister, dem Architekten sowie Vertretern des beauftragten Bauunternehmens den Start des Neubaus eröffnet.

Der verantwortliche AL-KO Geschäftsführer, Dr. Christian Stehle, sprach in seiner Begrüßungsrede von einem wichtigen Meilenstein für die wachstumsstarke Zukunft der AL-KO Lufttechnik: „Wir haben bereits einen erfolgreichen Weg eingeschlagen. Das neue Produktionskonzept inklusive der Halle ermöglicht uns das Wachstum in den kommenden Jahren zu beschleunigen.“

Die neue Halle wird mit einer Größe von 105 Meter Länge und 40 Meter Breite ungefähr der Größe eines Fußballplatzes entsprechen. In der Halle befindet sich ausreichend Platz für die hochmodernen Maschinen und Anlagen, womit effiziente Produktionsabläufe sichergestellt werden. Des Weiteren entsteht innerhalb der Halle noch ein kleines Innengebäude mit Sozial- und Verwaltungsräumen. Die Fertigstellung ist für Sommer 2019 geplant.

Der Neubau stellt einen wichtigen Grundpfeiler des geplanten gesamtheitlichen Neustrukturierungsprozesses der Produktion der Lufttechnik dar.

Aktuell sind über 400 Mitarbeiter am Standort Jettingen-Scheppach beschäftigt. Mit dem angestrebten Wachstum des Unternehmensbereichs Lufttechnik soll auch die Mitarbeiterzahl am Standort ausgebaut werden. Vom Monteur, über Maschinenführer und Logistikmitarbeiter bis hin zu Facharbeitern für Kälte- und Elektrotechnik werden neue Mitarbeiter benötigt. Das Gesamtinvestitionsvolumen liegt im unteren zweistelligen Millionenbereich. Diese Investition der AL-KO Gruppe in den Standort Jettingen-Scheppach ist nicht nur ein Bekenntnis des Unternehmens zur Region, sondern auch ein starkes Signal für die eingeläutete Wachstumsstrategie des Gesamtkonzerns.

Unser Foto zeigt beim offiziellen Spatenstich von rechts: Gerhard Kehl (stellv. Betriebsratsvorsitzender), Christian Bosch (Betriebsratsvorsitzender), Dr. Wolfgang Hergeth (COO AL-KO KOBER SE), Peter Kaltenstadler (CEO AL-KO KOBER SE), Stefan Kober (Aufsichtsratsvorsitzender AL-KO KOBER SE), Dr. Christian Stehle (Geschäftsführer AL-KO THERM GMBH), Hans Reichhart (Bürgermeister Marktgemeinde Jettingen-Scheppach), Sigmar Schumacher (Architekt), Georg Stadler (Generalunternehmen Glass GmbH), Otto Heiligmann (Bauunternehmen Heiligmann GmbH)

Unser Foto zeigt die Planungsansicht der 1-geschossigen Produktionshalle, welche an eine bestehende Halle angebaut wird