27.06.2018
AL-KO THERM gewinnt German Innovation Award 2018
Patentierte Schweißrauchabsauganlage AL-KO AFU-ECO wird ausgezeichnet

Jettingen-Scheppach – Am 06. Juni 2018 hat die AL-KO THERM GMBH Bereich Absaugtechnik für ihre innovative Schweißrauchabsauganlage AL-KO AFU-ECO den German Innovation Award 2018 in der Kategorie „Excellence in Business to Business – Machines & Engineering“ im Deutschen Technikmuseum in Berlin feierlich überreicht bekommen.

Der erstmalig vom Rat für Formgebung (German Design Council) verliehene Preis zeichnet explizit Produkte und deren Innovationsleistung aus. Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung Andrej Kupetz erklärt: „Der German Innovation Award würdigt die Innovationsfähigkeit von Unternehmen, die mit ihren Entwicklungen einen entscheidenden Wertbeitrag für die deutsche Wirtschaft leisten. Alle teilnehmenden Unternehmen werden im Vorfeld von den Expertengremien und Scouts des Rat für Formgebung nominiert, wobei bei den Auswahlkriterien ein konkreter Produktnutzen im Anwendungskontext im Fokus steht.“ Michael Seitz, Leiter AL-KO Absaugtechnik, äußert sich erfreut: „Natürlich ehrt uns diese Auszeichnung, denn sie unterstreicht unsere Qualitätsphilosophie. Der German Innovation Award ist der Beweis für unseren Anspruch mit zukunftsorientierten und richtungsweisenden Lösungen Innovationstreiber der Branche zu sein.“

Das Gesamtkonzept der Weltneuheit AL-KO AFU-ECO überzeugte die Jury des German Innovation Awards aus unabhängigen, interdisziplinären Experten der Industrie, Wissenschaft, Institutionen und Finanzwirtschaft: „Die neue Schweißrauchabsauganlage AL-KO AFU-ECO vereint erstmals Absaugung, Filterung und Wärmerückgewinnung in einem so durchdachten wie kompakt gestalteten und damit platzsparenden Gerät. Eine sinnvolle Innovation, die nicht nur für ein gesünderes Klima am Arbeitsplatz sorgt, sondern auch zur Senkung des Energieverbrauchs beiträgt. Arbeitsschutz und Effizienz perfekt vereint“, so die offizielle Begründung der Jury. Die Anlage dient als Kompaktgerät zur parallelen Schweißrauchabsaugung an mehreren Arbeitsplätzen. „Die AL-KO AFU-ECO besteht im Inneren aus zwei Funktionsebenen, Abscheidung und Frischluftzufuhr, zwischen denen eine Wärmerückgewinnungseinheit (WRG) geschaltet ist. Dank dieses einzigartigen Bausteinsystems gelingt uns eine optimale Energieeffizienz von bis zu 67%“, erklärt Michael Seitz. Ein weiterer Vorteil der einmaligen Ebenenkonstruktion: Da zwischen abgesaugter und frisch zugeführter Luft kein Kontakt herrscht, garantiert das System als erste Schweißrauchabsaugung ihrer Art eine 100% Frischluftzufuhr. So entsteht höchste Raumluftqualität ohne Geruchs- und Reststaubbelastung. Michael Seitz nennt einen entscheidenden Faktor im Entstehungsprozess: „Erfolgsprodukte wie die AL-KO AFU ECO sind stets das Resultat engagierter Forschungs- und Entwicklungsleistungen. Unser Plus: Als langjähriger Spezialist der Lüftungs- und Klimatechnikbranche einerseits und der Absaugtechnik andererseits vereint die AL-KO THERM GMBH die beiden Kernkompetenzen für richtungsweisende Innovationen und Pionierleistungen im Bereich Absaug- und Lüftungstechnik unter einem Dach.“

Sichtlich stolz zeigen sich Dr. Christian Stehle und Michael Seitz über den Preis

Sichtlich stolz zeigen sich Dr. Christian Stehle (Geschäftsführer AL-KO THERM GMBH) und Michael Seitz (Abteilungsleiter Absaugtechnik AL-KO THERM GMBH) über den German Innovation Award 2018.

 

Ihre Rückfragen richten Sie bitte an:

Katharina Stenzel
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Phone +49 8225 39-2103
katharina.stenzel@al-ko.de

AL-KO KOBER SE
Ichenhauser Straße 14
89359 Kötz
www.al-ko.com
www.facebook.com/alko

 

Die AL-KO KOBER SE

Die AL-KO KOBER GROUP zählt mit den Unternehmensbereichen „Gardentech“, „Lufttechnik“ und „Automotive“ zu den Global Playern unter den deutschen Mittelständlern. Den Grundstein für den rasanten Aufstieg legte Alois Kober 1931 mit der Gründung einer Schlosserei in Kötz, bei Augsburg. Mittlerweile ist das in Familienbesitz befindliche Traditionsunternehmen mit mehr als 2.000 Mitarbeitern an weltweiten Standorten tätig. Neben CEO Peter Kaltenstadler gehört COO Dr. Wolfgang Hergeth zum Vorstand der innovativen AL-KO Kober Unternehmensgruppe.

Die AL-KO KOBER GROUP ist Teil des PRIMEPULSE Verbunds. Die PRIMEPULSE SE ist eine dynamisch wachsende Beteiligungsholding mit Sitz in München. Im Fokus stehen
Beteiligungen an Unternehmen in zukunftsträchtigen Geschäftsfeldern. Zum leistungsfähigen Netzwerk gehören circa 60 Beteiligungsunternehmen weltweit. PRIMEPULSE verfolgt einen langfristigen, wertorientierten Beteiligungsansatz und versteht sich als strategischer Partner ihrer Gruppenunternehmen, der diese in ihren Wachstumsambitionen aktiv unterstützt. Hinter PRIMEPULSE stehen Raymond Kober, Klaus Weinmann und Stefan Kober, die Gründer der heute im TecDAX notierten CANCOM SE mit über 25 Jahren digitaler Kompetenz. Mehr unter www.primepulse.de.