Ozon und Kopfweh
27.12.2015
Ozon in Wohnräumen?
Achtung: Ozon ist extrem gesundheitsgefährdend

Sie sind einfach, sie sind teilweise günstig zu haben und sie sind zweifellos wirksam. Ozongeneratoren. Doch sie haben eine gefährliche Nebenwirkung: Sie geben Ozon in den Raum ab. Und das ist brandfördernd, sehr giftig, ätzend und krebserzeugend.

Ozon ist im Wohnraum gefährlich

Ozon wirkt oxidierend. Daher reizt es die Atemwege, führt zu Kopfschmerzen und hat den tückischen Nebeneffekt, dass sich die Nase an den Geruch gewöhnt. Die Gefahr wird also im Laufe der Zeit immer weniger wahrgenommen.

Die Befürworter der Ozonanwendung verweisen darauf, dass sie einen Raum nur dann mit Ozon fluten, wenn sich keine Personen dort aufhalten. Hintergrund ist, dass sich Ozon durch Reaktion mit Sauerstoffatomen selbst zu Sauerstoffmolekülen abbaut. Die Problemfrage ist aber, wann das Ozon abgebaut ist. Keiner der günstigen Generatoren gibt seinem Anwender Auskunft hierüber. Zudem ist der Ozonabbau maßgeblich von der Sauerstoffzufuhr abhängig. Sprich: in gut isolierten Neubauten und wandstarken Altbauten tut der Ozonanwender gut daran – Auge, Nase zu und durch – in betroffenen Räumen das Fenster zu öffnen.

In der Praxis keine positive Wirkung

Mit dem Sauerstoff finden sich dann alle Stoffe wieder im Raum ein, die der Ozongenerator vernichten sollte. Ein Teufelskreis mit weiteren Nebenwirkungen. Die Oxidationswirkung des Ozons greift auch die Metalle im Raum an – vom Reißverschluss an der neuen Jacke über elektronische Geräte, Einrichtungsgegenstände und sogar Silberschmuck, Ozon oxidiert sie alle. Daher gilt: Ozon gehört in die Stratosphäre, und nicht in den Raum. Deshalb setzen AL-KO Luftentkeimer kein Ozon frei. (Bild: © MEV Verlag GmbH)

Lesen Sie hier, was Wikipedia über Ozon sagt.

Die International Chemical Safety Card gibt in Englisch Auskunft über die Klassifizierung von Ozon - mit Gefahrstoffkennzeichnung.

Wie sich Ozon in Raucherräumen auswirkt, dazu ein Bericht der Lungenärzte im Netz.